Abschied nehmen, die letzten Dinge regeln


Wir neigen dazu die Themen Krankheit,  Sterben und Tod an den Rand zu drängen.

Es ist ja auch nicht sehr erfreulich. Dennoch ist es hilfreich und gut die wichtigen Dinge in gesunden Zeiten zu regeln, bevor es zu spät ist. 

Patientenverfügung

"Meine Zeit, steht in deinen Händen." Psalm 31.16

 

Es kann sehr schnell gehen.... eine plötzlich auftrende Krankheit oder ein Unfall können ganz schnell zu einem Spitalaufenthalt führen. Je nach gesundheitlichen Zustand müssen dann die Angehörigen entscheiden, was alles gemacht werden soll oder wo auch die Grenzen sind. Ohne eine Patientenverfügung ist das sehr schwierig. 

 

Viele wollen einer künstlich erzwungenen Lebensverlängerung durch medizinische Massnahmen vorbeugen. Dabei wollen sie nicht die Freiheit beanspruchen, selber über den Tod zu bestimmen, sondern ihn bewusst Gott in die Hände zu legen, der das Leben wohl führt und bestimmt. Die Patientenverfügung nimmt diese Wünsche auf und schliesst auch die Fragen der Organspende und der Autopsie mit ein. Diese Patientenverfügung bietet einerseits Schutz vor aktiver Sterbehilfe und verhindert andererseits eine künstlich erzwungene Lebensverlängerung durch medizinische Massnahmen. 

Die Patientenverfügung finden Sie hier


Testament

Ein anderer gebräuchlicher Begriff für das Testament ist «Der letzte Wille». Damit wird deutlich ausgedrückt, worum es geht: Ihren Willen. Mit einem Testament können Sie Ihre Wertvorstellungen und Ihre Wünsche zum Ausdruck bringen für die Zeit nach Ihnen. Sie entscheiden und halten fest, was mit Ihrer Erbschaft geschehen soll. Seien es Immobilien, Vermögen oder kleine sentimentale Gegenstände, von denen Sie sich wünschen, dass sie an die für Sie richtigen Personen gelangen.

 

Ein Testament zu schreiben, ist in jedem Fall sinnvoll – unabhängig davon, ob Sie vermögend sind oder nicht. Sie können festhalten, welche Art von Bestattung Sie sich wünschen und wie die Abdankungsfeier gestaltet werden soll. Dies ist eine grosse Hilfe für Ihre Angehörigen, da alles so gemacht werden kann, wie es Ihrem letzten Willen entspricht.

 

Wer ein Testament schreibt, muss noch lange nicht mit dem Leben abschliessen. Es sterben jedoch viele Menschen, ohne je ein Testament verfasst zu haben. Ihr letzter Wille kann so nicht erhört werden. Drücken Sie Ihren letzten Willen aus, solange Sie auf dieser Erde leben und nutzen Sie die Möglichkeit, über Ihren Nachlass zu verfügen. Informationen zum Thema Testament und Nachlassregelung finden Sie hier.


Vorsorgen - Absichern

Mit einer Bestattung entstehen auch immer Kosten. 

Das schafft zusätzliche Sorgen. Es empfiehlt sich für seine Hinterbliebenen finanziell vorzusorgen. Eine schöne und würdige Bestattung kostet etwa 15`000 - 25`000,-CHF.

Eine kleine "Todesfallversicherung" mit einer Versicherungssume von 40`000,-CHF wird dabei allen Kosten gerecht. Für diese kleine Versicherung entstehen verhältnissmässig geringe Kosten, je nach Eintrittsalter,  8.- bis 30.- CHF/Monat. 

 

Eine bestehende Risiko- oder Kapital-Lebensversicherung deckt die Kosten auch ab. 

Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung wie sie abgesichert sind.

Eine Lebensversicherung zahlt bereits 14 Tage nach dem Todesfall das Geld aus.

Damit können alle Rechnungen gezahlt werden. 


Download
Checkliste für den Todesfall in der Familie
Wegleitung-Todesfall.pdf
Adobe Acrobat Dokument 51.5 KB